Was ist ein Continuous Futures-Kontrakt?

Was ist ein Continuous Futures-Kontrakt?

In einem geschäftlichen Umfeld bedeutet ein continuous contract einen Kontrakt, der automatisch verlängert wird, wenn die Parteien ihn nicht kündigen. In diesem Fall muss der Kontrakt das Verlängerungsverfahren beschreiben.

Im Kontext des Terminmarktes hat continuous contract eine etwas andere Bedeutung.

Ein wichtiges Merkmal des Futures-Handels

Die Existenz eines continuous Futures ist mit einem so wichtigen Merkmal eines Terminkontrakts wie dem Verfallsdatum verbunden. Daher werden diese Kontrakte als befristete Kontrakte bezeichnet, da sie eine eigene “Gültigkeitsdauer” haben.

Nehmen wir zum Beispiel einen Futures-Kontrakt für den Aktienindex S&P-500. Auf der Website der CME Group ist in der ESM21-Kontraktspezifikation angegeben, dass der Handelsbeginn für diese Futures der 20. März 2020 und der letzte Handelstag der 18. Juni 2021 ist.

Übrigens hat der ESM21-Shortcode den letzten Handelstag „verschlüsselt“, denn:

  • „ES“ steht für Common Code für alle E-mini S & P-500 Index Futures
  • der Buchstabe “M” bedeutet an den Börsen in der Regel “Juni”,
  • und „21“ sind die letzten Ziffern von 2021. Häufiger findet man nicht „21“, sondern einfach „1“. Die ATAS-Plattform verwendet beispielsweise die Kurzbezeichnung ESM1.

Starten Sie noch heute mit der kostenlosen Demo von ATAS! Die zwei Wochen ermöglichen Ihnen den Zugang mit voller Funktionalität. Die Historie ist in dieser Zeit auf 7 Tage begrenzt.

ATAS kostenlos testen

Kontraktspezifikation

Das Datum des letzten Handelstages ist das Verfallsdatum (Ausführungsdatum) . Während dieser Zeit müssen alle Kontrahenten untereinander Abrechnungen vornehmen. „Expiration“ wird aus dem Englischen als „Ablauf“, „Leistung“, „Verzögerung“, „Ende“ übersetzt.

Wenn Sie eine offene Position auf einem Future haben, dessen Verfallsdatum näher rückt, sendet Ihnen der Broker eine Benachrichtigung darüber und empfiehlt Ihnen, die Position selbst zu schließen. Nun, wenn Sie dies nicht tun, wird der Broker die Position am Verfallstag zwangsweise schließen und das Finanzergebnis aus dem abgeschlossenen Geschäft auf Ihrem Konto eingeben. Dazu ist er im Rahmen eines Maklervertrages berechtigt.

Die beschriebenen Prozesse sind auf dem Tagesvolumenchart gut sichtbar. Nehmen Sie zum Beispiel die “March” E-Mini-Futures auf den S&P-500-Index mit dem ESH1-Code. Der Buchstabe “H” steht für Ablauf im März.

Wie Sie sehen können, weist das Histogramm der vertikalen Volumina eine Dynamik auf, die für alle Futures-Kontrakte charakteristisch ist. Im Fall von ESH1 verlief der Handel in diesem Kontrakt sehr schwach bis zur zweiten Dekade des Dezembers 2020, als die „Dezember“-ESZ20-Futures ausliefen. .

Dann „wechselten“ Händler von ESZ0 auf ESH1, wir sehen Mitte Dezember 2020 einen allmählichen Anstieg des ESH1-Handelsvolumens. Der letzte Handelstag von ESZ0 war der 18. Dezember 2020 (wie in der Spezifikation angegeben) und an diesem Tag ESH1-Kontrakt war bereits „in voller Kraft“.

Beachten Sie, dass sich das Volumenprofil auf der linken Seite des ESH1-Charts (Einstellung Period = Contract) erst oberhalb des Niveaus von 3629,5 „verdickt“, da der Kontrakt „März“ nur bis Mitte Dezember 2020 zu niedrigeren Preisen gehandelt wurde und es waren sehr „ träge“ Versteigerungen.

Aber das waren die ESH1-Trades am Verfallstag (Letzter Handelstag = 19.03.2020):

 

Das Handelsvolumen am Verfallstag war seit der Eröffnung niedrig, und gegen Abend sehen wir einen kleinen Anstieg auf dem letzten Balken. Vielleicht war es der Market Maker, der „den Markt schloss“.

Und damit kommen wir dem Konzept von Continuous nahe, wenn Sie noch etwas über Futures und deren Verfallszeiten nicht verstehen, empfehlen wir Ihnen die folgenden Artikel zu lesen:

  • Was ist Future?
  • Ablauf von Futures – 3 Dinge, die Sie wissen müssen

Continuous Futures Konzept

Ob diese Verfallszeiten bequem sind oder nicht, professionelle Futures-Händler sind an diese historische Reihenfolge gewöhnt. Es wird angenommen, dass der moderne Derivatemarkt seine Wurzeln in der Osaka Stock Exchange hat, wo Reis-Futures erstmals im 18. Jahrhundert gehandelt wurden, obwohl Forschungen auf die Existenz von Futures-Kontrakten bereits im 18. Jahrhundert v. Chr.  in Mesopotamien (Gebiet des modernen Irak) hinweisen.

Wie auch immer in der Antike, besteht die größte Unannehmlichkeit bei der Arbeit mit Futures-Charts derzeit darin, dass es für Händler und Analysten wichtig ist, eine breite Perspektive zu beurteilen. So sehen Sie beispielsweise die Preis- und Volumengrafik von ES-Futures für 1-2 Jahre, wenn der Verfall einmal im Quartal stattfindet?

Die zuverlässigsten Informationen im Fall von ES liefern die Handelsdaten 3 Monate vor dem Ablaufdatum. Es stellt sich heraus, dass Sie Folgendes benötigen, um ein Diagramm für ein Jahr zu erhalten:

  • Nehmen Sie Trading-Charts für 4 verschiedene Futures;
  • Schneiden Sie sie ungefähr nach Ablauftagen ab, um Perioden mit hoher Aktivität zu identifizieren;
  • “Kleben” Sie 4 Stück für 3 Monate.

Ja, genau so wird das „geklebte“ Continuous Futures-Chart ausfallen (im Screenshot unten).

Achten Sie auf das Volumenhistogramm. Es zeigt gleichmäßig verteilte Handelsvolumina über den gesamten geladenen Chart. Wir sehen auch nicht, dass der Handel am Verfallstag endet.

Continuous Futures ist somit ein zusammengesetztes Instrument. Er basiert auf dem gleichen Basiswert (in diesem Fall dem S & P-500-Index), aber der Continuous Futures-Chart besteht aus den liquidesten Perioden einzelner Kontrakte (im obigen Beispiel ESZ0 + ESH1 + ESM1).

Das heißt, Continuous Futures ist kein unabhängiges Finanzinstrument. Tatsächlich handelt es sich nicht um einen Terminkontrakt. Es wäre richtiger zu sagen – dies ist eine Möglichkeit, die Daten des Handels in mehreren Futures auf einem Chart anzuzeigen, bei dem das “Kleben” ungefähr am Verfallstag erfolgt.

In der Regel erfolgt das „Kleben“ nicht genau am Ablauftag, sondern mehrere Tage früher. Die Handelsplattform vergleicht die Handelsvolumina verschiedener Kontrakte und zeigt Daten zu dem Kontrakt, der mit höheren Volumina gehandelt wurde, auf dem Continuous Chart an. Daher verwendet der Chart Daten zum liquidesten Kontrakt des Tages.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass an der Stelle des “Klebens” Lücken (Lücken) entstehen können – dies ist zulässig, da zwei unterschiedliche Kontrakte, die unterschiedliche Preise haben können, zusammengefasst werden. Beachten Sie, dass je beliebter und flüssiger das Instrument ist, desto kleiner ist die Lücke.

So öffnen Sie ein Continuous Futures-Chart

Zeigen wir es am Beispiel eines Futures auf den Nasdaq-Aktienindex.

Geben Sie im Toolmanager der ATAS-Plattform „NQ“ in das Suchformular ein oder suchen Sie manuell nach US-Futures> Equity index> Micro E-Mini-futures. Sie werden sehen:

Liste der verfügbaren Futures

Sie sehen eine Liste der verfügbaren Futures auf der ATAS-Plattform, deren Basiswert der Aktienindex Nasdaq-100 ist.

Die erste (1) ist Continuous Futures. In diesem Fall hat es den Kurzcode MNQ. Als nächstes folgt die Liste (2) der nach Ablaufdaten sortierten Kontrakte, mit denen Sie Geschäfte abschließen können. Sie haben einen Code, der an der CME-Börse akzeptiert wird – wo diese Futures gehandelt werden. MNQH3 ist beispielsweise der Futures-Code vom März 2023 (Buchstabe „H“).

Continuous Futures handeln

Da Continuous Futures als solche kein spezifischer Kontrakt ist, können Sie tatsächlich keine Position auf einem Continuous Kontrakt eröffnen.

Beachten Sie, dass, wenn Sie Continuous MNQ in der Liste der Instrumente auswählen und auf “OK” klicken, der Chart geöffnet wird und der Ticker eines bestimmten aktuellen Kontrakts, dessen Ablaufdatum am schnellsten kommt (zum Zeitpunkt dieses Schreibens war es der Juni 2021 MNQM1-Futures) werden im oberen Menü angezeigt.

Schlussfolgerungen

Der Continuous Chart ist kontinuierlich, aber wenn Sie auf die Schaltfläche Buy klicken, eröffnen Sie eine Long-Position genau bei MNQM1.

Schlussfolgerungen

Kontinuierliche (oder „verklebte“) Continuous Futures sollen es Händlern erleichtern, Charts zu analysieren und globale Trends zu verfolgen.

Durch das Öffnen des Continuous Charts „verklebt“ die Plattform automatisch die Daten der liquidesten Perioden verschiedener Kontrakte auf einem Chart. Der aktuelle Kontrakt ist der liquideste Kontrakt, unter dem die aktivsten Trades stattfinden. Normalerweise sollte das Ablaufdatum vor allen anderen liegen.

Wenn Sie eine Position länger als einen Tag oder vielleicht sogar eine Woche oder länger halten, stellen Sie sicher, dass Sie sie nicht unmittelbar vor dem Ablaufdatum eröffnen. Dann ist es für Sie rationaler, anstelle eines kontinuierlichen Futures einen Chart eines bestimmten Futures-Kontrakts zu eröffnen, der vor dem Verfallsdatum über eine ausreichende Zeitmarge verfügt.

Unabhängig vom Handelsstil müssen Trader wachsamer sein, wenn sich die Verfallszeiten nähern, da die Marktvolatilität heutzutage zunehmen kann.

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht als Aufforderung zur Investition oder zum Kauf/Verkauf von Vermögenswerten an der Börse zu verstehen. Alle Situationen, die in diesem Artikel besprochen werden, dienen ausschließlich dem Zweck, sich mit der Funktionalität und den Vorteilen von ATAS vertraut zu machen.

Andere Blog-Artikel: