VOLUME LEVELS HANDELN MIT DEM MAXIMUM LEVELS INDICATOR. BEISPIEL AUF DEM CHART

VOLUME LEVELS HANDELN MIT DEM MAXIMUM LEVELS INDICATOR. BEISPIEL AUF DEM CHART

Der Handel auf der Grundlage von Levels ist eine der effektivsten und am einfachsten verständlichen Handelsmethoden. Die Levelanalyse kann sein:

  •     autarkes Handelssystem;
  •     Teil komplexerer Handelssysteme.

Auf jeden Fall ist es für einen Anfänger wichtig, sich mit den Grundlagen des levelbasierten Handels vertraut zu machen und dieses Wissen in der täglichen Marktanalyse einzusetzen.

Dieser Artikel konzentriert sich auf den Handel von wichtigen Ebenen, die anhand von Volumina bestimmt werden. Weiter lesen:

  1.   Preisniveaus auf Charts
  2.   Die Natur des Ursprungs der Ebenen. Einfluss auf den Preis.
  3.   Der Indikator Maximum Levels ist ein Hilfsmittel bei der Identifizierung wichtiger Levels.
  4.   Wie handele ich in der Praxis mit Volumen? Beispiele von

Starten Sie noch heute mit der kostenlosen Demo von ATAS! Die zwei Wochen ermöglichen Ihnen den Zugang mit voller Funktionalität. Die Historie ist in dieser Zeit auf 7 Tage begrenzt.

ATAS kostenlos testen

Was sind Levels?

Horizontale Linien auf den Aktienkurscharts werden normalerweise als Level bezeichnet.

  •     Levels können verhindern, dass sich der Preis nach oben bewegt. Dann werden sie Widerstandsniveaus genannt.
  •     Und umgekehrt – wenn das Niveau den Preis zu unterstützen scheint, es nicht zulässt, dass es fällt – dann wird es als Unterstützungsniveau bezeichnet.
Levels auf dem Chart

Horizontale Ebenen sind im übertragenen Sinne Etagen in einem mehrstöckigen Gebäude, auf denen sich der Preis bewegt. Das Niveau kann zunächst ein Widerstandsniveau sein, nach seinem Breakout wird es oft zu einem Unterstützungsniveau für den Preis. Solche Ebenen werden Spiegelebenen genannt.

Die Natur des Ursprungs der Ebenen. Auswirkung auf den Preis

Woher kommen die Niveaus, die den Preis stoppen können?

Dies sind nicht nur hypothetische Linien, die in einem Diagramm gezeichnet werden. Der Preis kann nur durch das Handeln großer Marktteilnehmer gestoppt werden.

Der Preis steigt, weil die Mehrheit der Marktteilnehmer ein Finanzinstrument mit Market Orders kauft. Auf der anderen Seite dieser Marktkäufe stehen Limit Orders der Verkäufer. Und solange es mehr Marktkäufe als limitierte Verkaufsorders im Orderbuch gibt, wird der Preis von Level zu Level steigen.

Das Wachstum wird erst dann aufhören, wenn es mehr Limit Orders als Marktkäufer gibt. Alternativ kehrt sich der Preis danach um und ein neues horizontales Niveau erscheint auf dem Chart.

Horizontale Ebene → Große Ansammlung von Limit Orders

Limit Orders im Markt werden am häufigsten von großen professionellen Marktteilnehmern verwendet. Dementsprechend ist das Niveau ein wichtiger Preis für einen Profi. Und der private Trader, der nach Levels arbeitet, agiert im Einklang mit dem Big Player, was die Erfolgschancen erhöht.

Andererseits sind die Level mit der Psychologie der Marktteilnehmer verbunden. Wenn das Niveau die Preisbewegung nach oben stoppt, kann eine große Anzahl von Käufern auf dem Markt bleiben und ihre Positionen weiterhin im Minus halten. Offene Verluste bringen Tradern immer Schmerzen und dementsprechend den Wunsch, sie so schnell wie möglich loszuwerden.

Horizontale Ebene → Verluste → Schmerzen einiger Händler

In solchen Situationen rechnen Trader nicht mehr mit Gewinnen, sie wollen den Markt mit minimalen Verlusten verlassen. Daher können sie den Preis wieder auf das Niveau drücken. Und schließen Sie unrentable Positionen so schnell wie möglich.

Als Ergebnis können wir auf dem Markt sehen:

  •     Levelstests,
  •     Doppel- / Dreifachtops oder Böden.

Wenn Sie die Natur des Ursprungs von Levels verstehen, ist es einfacher, sie in Preischarts zu finden und für den Handel zu verwenden.

Maximum Levels Indikator – ein Assistent bei der Bestimmung wichtiger Levels

Eines der Probleme beim Trading mit Levels ist die Subjektivität ihrer Definition. Einige Trader ziehen Levels basierend auf den Hochs und Tiefs der Kurse, andere Trader – auf den Schlusskursen.

Darüber hinaus ist auch die Wahl der Niveaulage subjektiv. Verschiedene Händler können es an verschiedenen Orten haben, auch wenn die Regeln für die Ziehung von Levels gleich sind.

Das Problem der Subjektivität kann gelöst werden, wenn Sie den Prozess des Zeichnens von Levels klar beschreiben und / oder automatisieren.

Die Handelsplattform ATAS verfügt über den Maximum Levels Indikator, der die Höhe des über einen bestimmten Zeitraum angesammelten maximalen Volumens anzeigt. Und da es sich bei dem Level um eine Ansammlung von Limit-Orders handelt, zeigt das maximal gehandelte Volumen nur die größten solchen Cluster von Orders und Deals. Dementsprechend – die wichtigsten Levels.

Wir haben mehrere Maximum Levels-Indikatoren auf dem EUR-Futures-Chart aufgetragen (Bild unten).

Warum werden mehrere „Maximum Levels“-Indikatoren benötigt?

Wir haben mehrere wichtige Zeiträume, von denen jeder sein eigenes wichtiges volumetrisches Level bildet:

  1.   Dieser Tag,
  2.   Letzter Tag
  3.   Diese Woche,
  4.   Letzte Woche,
  5.   Aktueller Monat,
  6.   Letzter Monat,
  7.   Kontrakt.

Und um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten, ist es ratsam, 7 „Maximum Levels“-Indikatoren mit unterschiedlichen Perioden auf dem Chart einzurichten. Je länger der Zeitraum, den Sie in Betracht ziehen, desto wichtiger ist das Niveau, das sich in diesem Zeitraum gebildet hat.

Die sieben vom Maximum Levels Indikator gebildeten Level können eine Ergänzung zu jedem Handelssystem sein. Oder Sie können auf der Grundlage der Level-Daten einen unabhängigen Handelsansatz aufbauen.

Wie man Volumenlevel in der Praxis handelt

Werfen wir einen Blick auf 2 Handelsansätze, die verwendet werden können, um ein Handelssystem basierend auf den vom Maximum Levels Indikator erzeugten Volumenniveaus aufzubauen.

Bereiten wir zunächst die Handels- und Analyseplattform ATAS auf das Handelsvolumen vor:

  •     Wir wählen den H1-Zeitrahmen für den Handel, da wir die Interaktion des Preises mit dem Volumen innerhalb des Tages sehen können und der benötigt nicht viel Zeit für den Handel.
  •     Richten Sie 7 „Maximum Levels“-Indikatoren mit unterschiedlichen Perioden auf dem Chart ein.

Ansatz 1. Breakout des Volumenniveaus.

Um die Aufteilung des Volumenniveaus zu bestimmen, reichen zwei Kerzen aus:

Bedingungen für den Einstieg einer Position mit dem Trend:

  •     Die erste Kerze sollte hinter dem Level schließen.
  •     Die zweite Kerze sollte bestätigen, dass ein Breakout stattgefunden hat.
  •     Der Preis sollte sich in Richtung des Breakouts bewegen.
  •     Die Kerze sollte auch im Abwärtstrend unterhalb des Volumenniveaus schließen.
  •     Die Form der Breakout- und Bestätigungs-Kerzen sollte in Richtung des Breakouts tendieren. Das heißt, die Körper der Kerzen sollten größer als die Schatten der Kerzen sein.

Sie können Verluste über das Extremum der bestätigenden Kerze hinaus begrenzen. Darüber hinaus kann die Transaktion hinter den Extremen neuer Kerzen verfolgt werden.

Ansatz 2. Rebound von dem Volumenniveau

Um den Rebound aus dem Volumenniveau zu bestimmen, reichen auch zwei Kerzen:

Handelsvolumen

Im Falle eines Rebounds bildet sich normalerweise ein Candlestick-Umkehrpattern auf dem Chart. In diesem Fall (siehe Bild oben) wurde ein Hammer gebildet und die zweite Kerze war eine Kerze, die bestätigte, dass eine Umkehr stattgefunden hat.

  •     Nachdem Sie in Richtung der Umkehr eingetreten sind, können Sie Verluste über das Extremum der bestätigenden Kerze hinaus begrenzen.
  •     Darüber hinaus kann die Transaktion auch über die Extreme neuer Kerzen hinaus verfolgt werden.

Ein so einfacher Handelsansatz kann sogar Anfängern zur Verfügung stehen. Mit zunehmender Erfahrung können Sie mehrere Handelsinstrumente verfolgen, was die Anzahl der Handelssignale erhöht. Es ist besser, Erfahrungen zu sammeln und Statistiken zu diesem Handelsansatz auf einem Demokonto zu sammeln.

Schlussfolgerungen

Levels sind eines der wichtigsten Handelsinstrumente. Sie können nicht ignoriert werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass:

  •     die Levels durch die Ansammlung von Limit Orders gebildet werden, so dass die Volumenanalyse besonders wichtige Level für den Markt aufzeigen kann.
  •     Sieben „Maximalniveaus“-Indikatoren für verschiedene Zeiträume Ihnen helfen, wichtige Niveaus zu finden.

um das Level-Breakout zu erkennen, reichen zwei Trendkerzen aus.

  •     um einen Rebound vom Niveau zu erkennen, reicht eine Umkehrkonfiguration japanischer Candlesticks aus.

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht als Aufforderung zur Investition oder zum Kauf/Verkauf von Vermögenswerten an der Börse zu verstehen. Alle Situationen, die in diesem Artikel besprochen werden, dienen ausschließlich dem Zweck, sich mit der Funktionalität und den Vorteilen von ATAS vertraut zu machen.

Andere Blog-Artikel: