So handeln Sie mit dem Smart DOM-Orderbuch. Lifehacks von ATAS

So handeln Sie mit dem Smart DOM-Orderbuch. Lifehacks von ATAS

Sie können sich z.B. drei Dinge endlos lange ansehen und die Systematik im endeffekt nicht verstehen: Wie Feuer brennt, wie Wasser fließt und wie sich Wolken bewegen. Sie können auch das Orderbuch beobachten, wie sich die Orders verändern, wie orders hinzugefügt oder abgezogen werden. Komplettes Chaos ohne system? Wir klären auf.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf DOM-Methoden zur Erzielung von Gewinnen.

Lesen Sie jetzt:

  •     Was ist der DOM und warum es gut ist, darin arbeiten zu können
  •     Smart DOM  in ATAS
  •     Warum DOM Trading schwierig ist und welche Märkte für DOM Trading geeignet sind
  •     Trading-Setups und Grundregeln
  •     Scalping im Orderbuch oder die Level, die wir im DOM sehen
  •     Die Erfahrung eines Händlers

Starten Sie noch heute mit der kostenlosen Demo von ATAS! Die zwei Wochen ermöglichen Ihnen den Zugang mit voller Funktionalität. Die Historie ist in dieser Zeit auf 7 Tage begrenzt.

ATAS kostenlos testen

Was ist der DOM und warum es gut ist, darin arbeiten zu können

Aus dem Englischen übersetzt ist DOM (Depth of Market) ist die Tiefe des Marktes oder in der Terminologie „Markttiefe“. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Liste von Kauf- und Verkaufsorders. Manche Trader ziehen es vor, nur mit dem Orderbuch zu arbeiten und sich nicht auf Charts zu konzentrieren. Sie glauben, dass der DOM die tatsächliche Balance von Angebot und Nachfrage widerspiegelt. Und durch das Verhalten von Orders und Preisen kann man die Stärke und Schwäche des Marktes schätzen.

Nun erläutern wir die DOM-Markttiefe am Beispiel einer Tabelle.

Nehmen wir an, es gibt nur zwei Händler auf dem Markt – Hans und Peter. Hans hat viel mehr Geld als Peter.

Tab. 1 Beispiel einer Operation des Orderflows

Beispiel einer Operation des Orderflows

Damit sich der Preis bewegt, muss einer der beiden Händler mit Marktorders kaufen. Nehmen wir an, Hans kauft 50 Kontrakte von Peter bei 1100 und erhöht sein Bid (was sind Bids und Asks). Da er mehr Geld hat, kauft er weiterhin Kontrakte von Peter und verschiebt seine Bids und Preise immer höher. Peter beginnt ab 1150 nervös zu werden, mit 1200 ist er nicht mehr nur nervös, sondern verspürt mit 29.250 ein akuter Schmerz aufgrund von Verlusten.

Woher haben wir eine solche Zahl – das werden wir jetzt erklären. Wir haben alle Kontrakte, die Hans gekauft hat, addiert und mit der Preisdifferenz multipliziert – 390*75.

Peter kann also keine Verluste mehr erleiden und beginnt sofort, Kontrakte zu schließen, indem er sie an Hans verkauft, da nur 2 Spieler auf dem Markt sind. Nach den Ergebnissen des Handels ist Hans profitabel, Peter ist ohne Geld und hat ein psychisches Trauma. So funktioniert der Markt, nur gibt es nicht zwei Player, sondern wesentlich mehr. 

Die Aufgabe von Tradern besteht darin, ihre Gegner aggressiv unter Druck zu setzen und sie zu zwingen, Positionen zu schließen. Die von uns beschriebene Situation tritt in jedem Markt täglich in unterschiedlichen Variationen auf. Managed money zerquetscht und fixiert dann die Gewinne. Daher bewegt sich der Preis nach oben und wieder nach unten.

Markttiefe in ATAS

In seiner einfachsten Form finden Sie das DOM in Quick. Es gibt nur Preis- und Limit-Orders.

Klassische DOM-Markttiefe

ATAS DOM heißt nicht ohne Grund Smart DOM, es ist wirklich sehr smart.

Smart DOM

Sehen Sie sich auf unserem Kanal ein Video über alle Funktionen und Einstellungen von Smart Dom an. Abonnieren nicht vergessen!

Lassen Sie uns kurz auf die wichtigsten Details eingehen:

  •     auf jedem Preisniveau ist das tatsächlich gehandelte Volumen sichtbar – Bid-Trades, Ask-Trades
  •     das Marktprofil des aktuellen Tages, des Vortages und des gesamten Kontrakts ist sichtbar – today, last day, contract
  •     Sie können die Änderungen der Limit-Orders auf jedem Preisniveau sehen – die letzten beiden farbigen Spalten
  •     es gibt ein Feld für Notizen notes – Notizen (in diesem Bild ist es nicht sichtbar, da wir es in den Einstellungen nicht aktiviert haben).
  •     Sie können mit einem Klick direkt aus dem Orderbuch handeln
  •     alle Objekte, Textgrößen und Farben sind anpassbar
  •     Sie können Templates für Ihre Orderbücher erstellen und speichern

Er ist ein wirklich handlicher und flexibler Smart DOM mit vollem Funktionsumfang. Es ist sogar peinlich, es mit einem klassischen DOM zu vergleichen.

Welche Märkte eignen sich für den DOM-Handel

Trotz seiner Attraktivität ist der Handel im DOM schwierig.

Hier sind die Gründe:

  •     Transaktionen erfolgen sehr schnell, denn an modernen Börsen werden mehr als die Hälfte der Transaktionen von Robotern und Algorithmen abgewickelt. Im Spoofing-Artikel haben wir uns eine Situation angesehen, die sich in 350 Millisekunden ereignete.
  • Orders spiegeln nicht die Tatsachen wider, sondern die Absichten der Händler. Daher ist der DOM ein Feld für Manipulation und Irreführung. Limit-Orders werden storniert, gelöscht, verschoben, geschnitten.
  • Nicht alle Märkte sind für den DOM-Handel geeignet. Es gibt „dünne“ Märkte, in denen es viele scharfe und starke Bewegungen gibt. Das Profil solcher Märkte ist lang und gestreckt. Dies ist zum Beispiel Nasdaq oder Dax & Öl. Und es gibt „dicke“ Märkte, sie haben keine so scharfen Bewegungen und das Profil ist kürzer und breiter. Zum Beispiel Treasury Bonds. Das Bild unten zeigt Beispiele für den DOM solcher Märkte – links der Nasdaq NQM9, rechts die 30-jährigen Treasury Bonds ZBM9. Die Profile von Treasury Bonds sind mit den Nummern 1 und 2 gekennzeichnet. Sie sind kompakt und ihre Ränder passen problemlos in einen Bildschirm. Das Profil selbst dehnt sich zur Mitte hin aus. Die Zahl 3 markiert das Nasdaq-Profil. Es ist sehr lang, das Hoch und das Tief des Tages sind nicht auf einem Bildschirm sichtbar, das Profil erweitert und zieht sich während der Handelssitzung mehrmals zusammen.
Beispiel von DOM für Nasdaq NQ und Treasury Bonds ZB

DOM-Trading-Setups und Grundregeln

Es gibt mehrere DOM-Handelstechniken:

      Impulshandel

      Handel von starken Bewegungen mit steigendem Volumen

      Level Breakout

      Bounces

      “Lockvogel”

Im Allgemeinen beziehen sich diese Techniken auf eine Art des Handels, die als „Scalping“ bezeichnet wird. Positionen werden in der Regel von wenigen Sekunden bis Minuten gehalten. Der Grund dafür ist, dass Sie zur Eröffnung längerfristiger Positionen den Kontext in den Charts analysieren müssen und die DOM-Marktbewertung eine Suche nach situativen Deals „hier und jetzt“ ist.

Betrachten wir jede der aufgeführten Techniken genauer.

Impulshandel

Die Hauptidee des Impulshandels besteht darin, den Bewegungen von managed Money zu folgen. Was zu einem Preis passiert, kann die Richtung für die nächste Stunde oder noch länger bestimmen. Wenn einige Händler gefangen sind (Trapped), werden diese aussteigen wollen. Andere Trader wollen einsteigen – es ist eine Kettenreaktion.

Wenn der Markt beispielsweise um 15 Punkte gesunken ist, werden nicht viele kaufen wollen. Um den Markt für mindestens ein paar Ticks zu stoppen oder umzukehren, werden große Volumina und damit viel Geld benötigt. Und um den fallenden Markt um weitere 4-6 Ticks nach unten zu bewegen, benötigen Sie weniger Geld, da der Widerstand für die Fortsetzung der Bewegung abnimmt. Das Schließen von Verlustpositionen verstärkt den bereits vorhandenen Impuls, dies funktioniert besonders gut auf den Hochs/Tiefs des Tages. Wenn der Markt eine signifikante Bewegung gemacht hat und sich nicht zurückzieht, nimmt die Wahrscheinlichkeit eines tiefen Pullbacks stark ab.

Betrachten wir den Impuls am Beispiel des RTS-Index-Futures RIM9.

DOM- und Futures-Handel

Mit der Zahl 1 haben wir die Höhe der Mitte der Anfangsspanne des Tages markiert, die anhand des Initial Balance-Indikators automatisch ermittelt wurde. Auf diesem Niveau bildete sich eine lokale Unterstützung, die mit einer roten Linie markiert, von der aus sich der Preis stark nach oben bewegte. Im Orderbuch sehen wir signifikante Marketkäufe, mit blauen Zahlen in der ersten Spalte markiert – dies ist der Impuls, nach dem eine erhöhte Chance auf Gewinn besteht. Wir haben diese Niveaus für uns in der Spalte „Notizen“ markiert, da die Spalten “bid/ask trades” aktualisiert werden, wenn der Preis auf dieses Niveau zurückkehrt, falls Sie die automatischen Einstellungen nicht geändert haben.

Eine scharfe Bewegung bei steigenden Volumina – der Markt durchläuft abrupt mehrere Ticks in eine Richtung bei einem deutlich größeren Volumen als üblich – das ist der Beginn eines Impulses. Schließen Sie sich dieser Bewegung an, denn diejenigen, die in die entgegengesetzte Richtung stehen, werden Positionen schließen und dadurch den Preis weiter treiben.

Level Breakout– suchen wir nach einem Breakout des Tageshochs / -tiefs oder anderer signifikanter Niveaus und achten wir auf Bewegungen um dieses Niveau. Je früher der Markt nach einem Pullback auf dieses Niveau zurückkehrt, desto wahrscheinlicher wird das Niveau nicht widerstehen. Der Kontext und die Niveaus, an denen Käufer und Verkäufer interessiert sind, sind sehr wichtig. Dies können Niveaus sein, bei denen der Verkauf oder Kauf stoppt, Niveaus mit hohem Volumen, Tails, Hochs oder Tiefs der Vortage.

Profis ziehen es vor, vor einem Breakout einzusteigen, wenn sie glauben, dass der Preis dieses Niveau durchbrechen wird. Und regelmäßige Trader tappen in Breakoutsfallen, wenn sie versuchen, gegen den Impuls zu handeln. Achten Sie immer darauf, wie viel Volumen den Preis in Bewegung setzt. Je mehr Kontrakte es gibt, desto wahrscheinlicher ist ein Breakout.

Wenn Sie gegen den Impuls handeln, kaufen Sie nicht sofort bei den Tiefs und verkaufen Sie nicht sofort bei den Hochs, warten Sie, bis die Lawine von Stops beendet ist, um den Preis weiter zu drücken. Sie können überprüfen, ob es sich um neue Kontrakte oder Stops handelt, jedoch nur an der Moskauer Börse, die das Open Interest in Echtzeit anzeigt. Im Folgenden zeigen wir ein Beispiel von der Arbeit mit Open Interest.

Pullback vom Level – Der Preis berührt das Level und rollt zurück, berührt es erneut und rollt wieder zurück, jedoch um eine kleinere Anzahl von Ticks. Pullbacks nehmen ab und die Wahrscheinlichkeit eines Breakouts steigt. Die Niveaus stimmen möglicherweise nicht mit den klassischen Unterstützungs- und Widerstandsniveaus überein.

Bounce down – der Markt wächst mit gutem Volumen, aber ganz oben nimmt das Kaufvolumen ab, Asks) mit großem Volumen erscheinen und der „bullische“ Fortschritt wird reduziert. In einer solchen Situation werden Händler nicht weiter kaufen, sie werden warten und der Preis wird wieder fallen. Sie müssen bei diesem Setup sehr vorsichtig sein, da es sich um einen Handel gegen den Impuls handelt. Ein Bounce nach oben kann in ähnlicher Weise betrachtet werden. Aber der Kauf ist tendenziell aufwendiger als der Verkauf.

Schauen wir uns noch einmal die RTS-Index-Futures RIM9 an.

Der Preis fiel schnell, Punkt 1 markierte den Marktumsatz, aber zum Tagestief sank der Umsatz. Und auf diesem Niveau kam es zu großen Käufen, wie in Punkt 2 hervorgehoben. Vielleicht handelt es sich um Gewinnmitnahmen bei Short-Positionen und nicht um neue Long-Positionen – das wissen wir nicht. Aber der DOM zeigt, dass der Preisverfall aufgehört hat und ei Bounce begonnen hat.

Durch den DOM beschäftigen wir uns nicht mit Vorhersagen, wir sehen, was im Moment passiert.

Lockvogel oder Täuschung – der Preis bewegt sich nicht mit großem Volumen oder bewegt sich nicht wesentlich. Höchstwahrscheinlich hat managed Money eine Bewegung in die andere Richtung konzipiert. Wir werden dieses Setup im Folgenden genauer zeigen.

Unabhängig von der Technik, mit der Sie mit dem Orderbuch handeln, gibt es allgemeine Empfehlungen für jeden DOM-Händler.

Grundregeln:

  •     Verluste sollten je nach Instrument 2-4 Ticks nicht überschreiten. Wir haben oben bereits gesagt, dass starke Bewegungen das Konto ruinieren können, insbesondere wenn Sie große Lots handeln. Wählen Sie Ihr Instrument sorgfältig aus.
  •     Schneller Gewinn 3-6 Ticks. Höchstwahrscheinlich erhalten Sie nicht wesentlich mehr, da dies kein Scalping mehr ist. Wenn die Dynamik anhält, wird es höchstwahrscheinlich möglich sein, wieder in den Handel einzusteigen.
  •     Wenn das Volumen „austrocknet“ oder der Markt länger in einer Spanne handelt, schalten Sie Ihren Computer aus.
  •     Wenn der Markt gegen Sie läuft, beenden Sie den Handel sofort.
  •     Nehmen Sie Gewinne mit, wenn der Impuls nachlässt und ein Pullback beginnt.
  •     Handeln Sie nicht aus Langeweile oder weil “ja, es scheint, als ob der Preis nach dem gestrigen Fall steigen sollte”
  •     Handeln Sie nur Setups, die Sie kennen und getestet haben.
  •     Handeln Sie nur ein Instrument oder mehrere verwandte Instrumente – zum Beispiel Anleihen unterschiedlicher Laufzeiten. Lassen Sie sich nicht von mehreren Instrumenten ablenken. “Wenn du zwei Hasen jagst, wirst du keinen einzigen fangen.”
  •     Handeln Sie nur ein paar Stunden am Tag, weil Sie nicht länger fokussiert und fokussiert bleiben.
  •     Konzentrieren Sie sich während der Handelszeiten auf den DOM
  •     Denken Sie daran, dass Limit Orders abnehmen und zunehmen können, Markt Orders können nur zunehmen, da dies das tatsächlich gehandelte Volumen ist.

Scalping im Orderbuch oder die Level, die wir im DOM sehen

Schauen wir uns nun die Trading-Setups anhand eines konkreten Beispiels an.

Der 14. Mai 2019 wurde ein unerwartet impulsiver Tag für die MX-Index-Futures. Es ging um einen starken Kursanstieg der Gazprom-Aktie, die etwa 13% des Index der Moskauer Börse ausmacht. Die Situation mit einer möglichen Preiserhöhung konnte durch das Orderbuch gelesen werden, ohne die Nachrichten überhaupt zu kennen. Natürlich ist es unmöglich, die genaue Stärke der Bewegung vorherzusagen, denn Anleger, die aus irgendeinem Grund Gazprom-Aktien aufgrund der Nachricht von einer Dividendenerhöhung kaufen, können auch von den Nachrichten über mögliche US-Sanktionen gegen die Nord Stream “abgelenkt” werden.

DOM-Handel mit Gazprom-Aktien

Zwei Stunden lang von 13:30 bis 15:30 Uhr werden die Futures an der Moskauer Börse MX-Index in einem engen Bereich gehandelt, er ist in der Abbildung mit einem schwarzen Rechteck hervorgehoben. In diesem Rechteck sind erhebliche Mengen an Käufen und Verkäufen passiert – in der äußersten Spalte sind Käufe blau und Verkäufe rot hervorgehoben. Zum Tageshoch wurden 100 Kontrakte gekauft. Weder Kauf noch Verkauf konnten den Preis wesentlich verändern. Da sich der Kurs jedoch nahe dem Tageshoch befand – es lohnte sich, aufmerksam zuzuschauen und entweder auf ein Breakout nach oben oder ein signifikantes Pullback zu warten – boten beide Situationen eine Gelegenheit, Geld zu verdienen. Gegen 15:00 Uhr durchbrach der Kurs das Tageshoch. Und bei Punkt 3 nahmen diejenigen, die bei Punkt 1 und 2 kauften, Gewinne mit. Wir sehen einen Rückgang des Open Interest, hervorgehoben durch ein blaues Rechteck im Tape – das bedeutet, dass es sich nicht um neue Leerverkäufe, sondern um Gewinnmitnahmen handelt. Nach der Fixierung des Gewinns rollte der Preis leicht zurück und handelte erneut in einer engen Spanne.

Verkäufer erschienen an Punkt zwei. Im Tape ist ein Anstieg des Open Interest erkennbar, dieser Umstand wird durch ein blaues Rechteck hervorgehoben. Vor uns liegen zwei Tapes – das mittlere mit einem Filter aus 10 Kontrakten, das rechte – ohne Filter. Trotz massiver Verkäufe ist der Preis nicht gesunken. Wir kommen zu dem Schluss, dass die Limit-Order von jemandem all diese Verkäufe absorbiert hat, und es war ein Eisberg. Das heißt, im DOM war nur ein Teil der Menge zu sehen. Dies war die zweite Stufe, bei der der Preis unter dem starken Druck der Verkäufer praktisch nicht sank. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde klar, dass etwas nicht stimmte. Wahrscheinlich verfügte managed Money über zusätzliche Informationen, die „einfachen Sterblichen“ nicht zur Verfügung standen.

Wenn Sie diese Informationen rechtzeitig lesen könnten, würden Sie sich über den anschließenden kräftigen Aufwärtsimpuls nicht wundern. Das Ergebnis ist in dem folgenden Chart zu sehen.

Breakout nach Setup in der Markttiefe

Bei Punkt 1 ist ein enger Bereich hervorgehoben. Punkt 2 zeigt die unglücklichen Shorts, die ohne Stops schwer verletzt wurden. Punkt 3 markiert den Impuls, der mit einem starken Kursanstieg der Gazprom-Aktie verbunden ist.

Natürlich kommt diese Situation nicht jeden Tag vor. Es gehört vielmehr zur Ausnahme. Aber als wir die Bewegung des Orderflows im DOM beobachteten, sahen wir den Handelssetup, bevor die Nachrichten herauskamen. Und sie könnten sowohl auf Level 1 als auch auf Level 2 Long-Positionen eingehen (siehe Abbildung 7).

Die Erfahrung eines Händlers

Im Internet gibt es viele englischsprachige Lehrvideos zum Thema DOM Trading.

Hier sind Auszüge aus einem Interview mit einem 25-jährigen erfolgreichen Trader, der seit 5 Jahren im DOM handelt:

  •     Ich habe den Orderflow einen Monat lang beobachtet, um erst zu verstehen, wie wichtig er ist.
  •     Ich habe mein eigenes Pattern gefunden, das funktioniert – Breakouts. Ich habe angefangen, mit ihm zu handeln.
  •     Ich habe von Zeit zu Zeit gehandelt, aber meistens das Marktverhalten beobachtet und registriert.
  •     Im ersten Jahr gab es keinen Gewinne
  •     Im zweiten Jahr war der Gewinn nicht stabil. Dann – ein konsequentes “Plus”.
  •     An aktiven Tagen trade ich ca. 6 bis 20 Trades
  •     Ich handele nur mit 10-jährigen Treasury Bonds.
  •     Ich trade von 08:30 bis 11:30 Uhr, weil es schwierig ist, mehr Zeit zu konzentrieren. Und mittags möchte ich essen und entspannen.
  •     Ich schalte mein Telefon aus und lasse mich während des Handels durch nichts ablenken
  •     Die wichtigste Erkenntnis ist, dass es effizienter ist, sich auf gehandelte Volumina zu konzentrieren, anstatt sich auf limitierte Orders zu konzentrieren.

Zusammenfassung

Der DOM-Handel ist eine der Formen des Geldverdienens an der Börse. Es passt nicht zu jedem, aber Sie dürfen nicht aufgeben. Versuchen Sie es. Vielleicht ist diese Aktivität genau das, wonach Sie so lange gesucht haben. Laden Sie jetzt die kostenlose ATAS-Version herunter. Smart DOM in dieser progressiven Handels- und Analyseplattform wurde so entwickelt, um es Ihnen so bequem wie möglich zu machen, ein positives Ergebnis zu erzielen.

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht als Aufforderung zur Investition oder zum Kauf/Verkauf von Vermögenswerten an der Börse zu verstehen. Alle Situationen, die in diesem Artikel besprochen werden, dienen ausschließlich dem Zweck, sich mit der Funktionalität und den Vorteilen von ATAS vertraut zu machen.

Andere Blog-Artikel: