EINFÜHRUNG IN ATAS. VORTEILE DER ARBEIT MIT INDIKATOREN66

ÜBERBLICK ÜBER FUNKTIONEN UND VORTEILE DER CHARTS IN DER ATAS PLATTFORM

Warum die Arbeit mit Charts sinnvoll ist

Sicherlich sind Sie auf die Meinung gestoßen, dass der Chart nur die Vergangenheit widerspiegeln. Dass der aktuelle Preis bereits alle neu auftretenden Faktoren effektiv berücksichtigt hat und somit die Vergangenheit die zukünftige Bewegung nicht beeinflussen kann. Es gibt keine Vergangenheit, es ist weg, nur der gegenwärtige Moment ist wichtig.

Wie vernünftig eine solche Meinung ist und was man glauben soll – Das ist Ihre Entscheidung. Wir sind davon überzeugt, dass die Analyse von Charts schon allein aufgrund der Existenz des Gesetzes von Ursache und Wirkung sinnvoll ist. Wenn Sie zum Beispiel einmal nicht daran interessiert waren, an der Börse zu handeln (Grund), würden Sie jetzt auf dieser Seite nicht auf der Suche nach Wissen kommen (Konsequenz). Ja, und diese Seite würde nicht existieren.

Sagen wir es so. Es gibt immer eine untrennbare Lücke zwischen Ursache und Wirkung. Und im Kontext des Aktienhandels – wenn wir uns jetzt innerhalb der Lücke befinden, können wir in Charts der vergangenen Kurse die Gründe finden, die zukünftige Schwankungen beeinflussen werden.

Und leistungsstarke Tools für die Arbeit mit Charts von der ATAS-Plattform helfen Ihnen dabei. Sie werden im zweiten Artikel aus der Reihe „Einführung in ATAS“ behandelt.

Thema des zweiten Artikels – Arbeiten mit Charts

Im ersten Artikel „Einführung in ATAS. Funktionsüberblick“ haben wir einen oberflächlichen Überblick über die Hauptfunktionen der Plattform gegeben und werden dann näher auf die Details eingehen.

Der zweite Artikel aus der Serie  „Einführung in ATAS“ befasst sich mit Charts. In jeder Börsenplattform gibt es wahrscheinlich Charts (wie sollte man ohne sie auskommen?) aber ATAS hat eine Reihe sehr interessanter und einzigartiger Charts.

Wie jeder Artikel in der Serie besteht dieses Material aus 2 Teilen:

  1. Video;
  2. Textbeschreibung mit Screenshots und Links zu praktischen wertvollen Materialien zur Arbeit mit Charts.

Starten Sie noch heute mit der kostenlosen Demo von ATAS! Die zwei Wochen ermöglichen Ihnen den Zugang mit voller Funktionalität. Die Historie ist in dieser Zeit auf 7 Tage begrenzt.

ATAS kostenlos testen

Die Informationen im Textteil des Artikels entspricht den Inhalt des Videos. Sie können:

  •   den Textteil verwenden, um die Funktionen der Plattform besser zu verstehen.
  •     oder gehen Sie zum nächsten Artikel mit dem Video „Einführung in ATAS. Arbeiten mit Cluster-Charts “

Inhalt des Textteils:

  •     So öffnen Sie einen Chart in der ATAS-Plattform
  •     Chartmodul-Menü
  •     Auswählen und Einstellen eines Zeitraums, Chart-Typ
  •     Objekte zeichnen
  •     Aufruf von Indikatoren und Handelsfunktionen, Einrichten von Schablonen
  •     Skalierung ändern
  •     Mit Tape verbinden
  •     Screenshots, Klonen, Arbeitslevels
  •     Menüüberblick mit Zeitplaneinstellungen.

Am Ende des Artikels gibt es ein Formular für Kommentare. Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

So öffnen Sie ein Chart

Dies geht einfach:

  • Sie müssen im Hauptfenster auf die Schaltfläche Chart klicken (1).
  • Danach öffnen wir den Instrument Manager mit zwei Registerkarten – Favorites (2) und All Instruments (3).
So öffnen Sie ein Chart

Standardmäßig ist die Registerkarte Favorites im Instrument Manager aktiv, damit der Benutzer den gewünschten Chart schnellstmöglich öffnen kann. Zunächst ist es jedoch leer, da die Favorites Liste einzeln und manuell zusammengestellt wird. Schauen wir an, wie das gemacht wird.

Sie öffnen die Registerkarte All Instruments. Hier können Sie nach dem gewünschten Instrument (4) anhand seines Namens oder Tickers suchen.

Außerdem sind alle Instrumente (5) nach Märkten unterteilt:

  •     Amerikanische und europäische Futures. Einschließlich – Devisentermingeschäfte (Analoga von Währungspaaren aus Forex).
  •     Es gibt Börsen NYSE, NASDAQ, AMEX. Die Liste der Instrumente dieser Börsen ist nicht vollständig und wird später erweitert.
  •     Als nächstes kommt der russische Markt für Währungen, Futures und Aktien.
  •     Mehr als ein Dutzend Krypto-Börsen.
  •     Am Ende der Liste befindet sich eine Liste der europäischen Aktien. Es wurde vor relativ kurzer Zeit hinzugefügt.

Sie interessieren sich beispielsweise für den Terminmarkt für Öl an den amerikanischen Börsen. Sie öffnen US-Futures> Energy Produkts> Light Sweet Crude. Hier steht unter dem CL-Ticker der Öl-Futures-Markt zur Verfügung, der an der NYMEX-Börse operiert.

Um ein Instrument zu Favorites hinzuzufügen, müssen Sie auf das Sternchen (1) in der Liste neben dem gewünschten Kontrakt klicken. Höchstwahrscheinlich ist es Continuous (2), es ist immer oben (in unserem Fall der CL-Ticker).

Es ist auch möglich, einzelne Kontrakte (3) mit einem bestimmten Ablaufdatum (CLX2, CLV2, CLU2 usw.) herunterzuladen. Was ist der Unterschied?

So fügen Sie Favoriten hinzu

Futures werden in Kontrakten mit einer Laufzeit gehandelt. Einige Instrumente laufen alle 3 Monate ab, andere alle 2 Monate. Das heißt, es gibt für jeden Kontrakt ein bestimmtes Datum, an dem alle offenen Geschäfte von der Börse zwangsweise geschlossen werden. Dann beginnen die Händler mit dem Handel des nächsten Kontrakts nach Datum.

Wenn Sie einen bestimmten Kontrakt öffnen, werden nur Daten aus diesem Kontrakt angezeigt. Der rechte Chart zeigt beispielsweise den Verlauf des Handels mit Futures mit Verfall im Herbst 2021, der immer noch ein sehr illiquider Markt ist.

Wenn Sie eine lange Historie eines Instruments benötigen, z. B. anderthalb Jahre, müssen Sie den Continuous Kontrakt öffnen (z. B. in der linken Tabelle). In diesem Kontrakt werden alle liquiden Kontrakte zusammengeklebt. Der Kontrakt wird automatisch geändert, wenn das Gesamtvolumen der Geschäfte mit dem nächsten Kontrakt das Gesamtvolumen des aktuellen Kontrakts überschreitet. Am Tag nach diesem Ereignis wird eine Änderung in Continuous vorgenommen.

Nützliche Links:

  •     Was Sie über den Ablauf von Futures wissen müssen
  •     Was ist ein Terminkontrakt?
  •     Was bedeutet Liquidität?

Charteinstellungen und Menü

Wenn Sie im Manager ein Instrument ausgewählt und auf OK geklickt haben,   wird das Chartmodul geöffnet. Standardmäßig – M5 Candlestick-Chart mit Profile links.

Das Chartmodul wird über das übersichtliche Menü in der obersten Zeile (1) konfiguriert.

Wenn Sie den Chart jedoch horizontal zoomen, wird am linken Rand (2) ein weiteres Menü angezeigt. Hier werden Cluster Modus Einstellungen vorgenommen. Wir werden im nächsten (dritten) Artikel aus der Reihe „Einführung in ATAS “ über Cluster-Chart sprechen, aber jetzt gehen wir das Menü in der obersten Zeile von links nach rechts durch.

Durch Klicken auf den Ticker des Börsenkontrakts (3) öffnen Sie den Instrument Manager.

Anschließend werden (4) Perioden eingestellt. Lassen Sie uns diesen wichtigen Punkt im Detail untersuchen.

Einstellung der Perioden

Periodeneinstellung

Wenn Sie die Periodeneinstellungen öffnen, wird eine Liste (1) der verfügbaren Timeframes und anderer Frames angezeigt (z. B. Delta, Volume, Range, Renko usw.). Einige von ihnen sind einzigartig. Sie sollten auf jeden Fall mit ihnen experimentieren.

Rechts von jedem Frametyp befinden sich Standardwerte (2).

Wenn Sie zum Framekonfigurationsfenster (3) gehen, können Sie Ihre eigene eindeutige Periode erstellen.

Unten können Sie das Enddatum (4) ändern, und dann entspricht der zuletzt geladene Tag im Chart diesem Datum.

Sie können auch die Anzahl der historischen Tage festlegen (5). Denken Sie jedoch daran, dass im Demo-Modus nur 7 Tage Historie verfügbar sind. Dies ist eine weiche Einschränkung, da Sie die Historie wöchentlich erkunden können, indem Sie das Enddatum ändern.

Nützliche Links:

  •     Periodentypen und ihre Verwendung
  •     Vorteile von Range XV-Charts
  •     Wie man mit Renko Charts handelt
  •     Einrichten von Chartperioden in der Knowledge Base

ATAS kann Charts von sechs Typen (Modi) zeichnen:

  1.   Normales Balkenchart.
  2.   Normale japanische Kerzen.
  3.   Transparente Kerzen.
  4.   Klassisches Linienchart.
  5.   Footprints (Umschalten in den Cluster-Modus).
  6.   Sie können die Kerzen auch vollständig verstecken. Diese Funktion kann nützlich sein, wenn Sie mit dem TPO-Indikator, dh dem klassischen Marktprofil, arbeiten. Wir werden es im Artikel mit einem Überblick über die Indikatoren betrachten.

Beachten Sie vorerst, dass jeder Chartmodus über einen vollständigen Satz zur Anpassung nach Farben, Linienbreite und anderen Anzeigeparametern verfügt.

Nützliche Links:

  •     Arten von Aktiencharts
  •     Verbesserung der Genauigkeit von japanischer Kerzenpattern

Zeichenobjekte

Wenn Sie das Zeichenmenü öffnen, sehen Sie ein breites Arsenal an Chartlayouts. Es gibt verschiedene Linien, Zonen, Kanäle, Formen und Textbeschriftungen.

Zeichenobjekte

Besonders werden wir solche nützlichen Objekte hervorheben wie:

  •     Lineal (1) zum Messen statistischer Informationen in einem beliebigen Teil des Charts.
  •     Ein beliebiges Profil (2), das für jeden Bereich im Chart erstellt und konfiguriert werden kann (3).
  •     Festes Volumenprofil (4). Es ist bequem, es am Rand des Charts anzubringen.

Viele Objekte verfügen über Hotkeys. Sie können Standardtastenkürzel an sie anwenden.

Tipp. Durch Auswahl des Profils und Drücken von Ctrl können Sie es ziehen und klonen. Sowie andere Zeichenobjekte.

Nützliche Links:

  •     Beschreibung der Zeichenobjekte in der Knowledge Base

Indikatoren, Schablonen und Handelsfunktionen

Der nächste Menüpunkt ist der Indikatormanager (1). Mit seiner Hilfe können Sie Indikatoren im Chart hinzufügen / konfigurieren / entfernen. Insgesamt gibt es mehr als 100 Indikatoren, deren Zahl stetig wächst. Wir werden in einem der folgenden Artikel ausführlicher auf Indikatoren eingehen.

Indikatoren, Schablonen und Handelsfunktionen

Als nächstes folgen die Chartstrategien (2). Dieser Artikel ist für die Zukunft erstellt. Von Ihnen erstellte Handelsstrategien und deren Einstellungen finden Sie hier.

Als nächstes folgt die Auswahl des Fadenkreuzes (Crosshair) (3). Durch Auswahl des globalen Fadenkreuzmodus können Sie beispielsweise Mausbewegungen in verschiedenen Charts synchronisieren.

Der nächste Menüpunkt ist Schablonen (Templates). Die Schabloneneinstellungen werden als Registerkarte im allgemeinen Fenster Chart Settings geöffnet. Hier können Sie Schablonen und Schnappschüsse speichern und laden. Was ist der Unterschied zwischen den Formaten?

  •     Die Schablone (Templates) speichert einfach Indikatoren und Farbeinstellungen.
  •     Schnappschüsse (Snapshots) sind Schablonen mit einem erweiterten Satz von Elementen im Chart. Sie speichern Zeichenobjekte, Periodeneinstellungen und andere Details.

Schablonen und Schnappschüsse können als Dateien zwischen Computern exportiert / importiert werden.

Als nächstes kommt der Chart Trader (5). Es wird auf der rechten Seite des Menüs geöffnet und ist für den Handel erforderlich – das Öffnen und Schließen von Geschäften und Orders, das Verwalten von Konten und andere Funktionen. Wir werden in einem separaten Artikel über ATAS-Handelsmöglichkeiten sprechen.

Nützliche Links:

  •     Laden Sie Chartschablonen herunter
  •     Laden Sie Chartschablonen für Kryptowährungsmärkte herunter
  •     Beschreibung der Arbeit mit Schablonen in der Knowledge Base

Vertikale Skalierung

Als nächstes ist die Scale. Mit dieser Funktion können Sie Preisniveaus und Handelsdaten komprimieren.

Nehmen wir an, Sie haben beim Erweitern des Charts von Kerzen zu Clustern gewechselt, sehen jedoch keine Levels. Dann müssen Sie das Chart vertikal erweitern, indem Sie die Preisskala ziehen. Dies geschieht bei volatilen Instrumenten oder großen Timeframes, beispielsweise täglich oder länger. In solchen Fällen ist Scale praktisch.

Vertikale Skalierung

Standardmäßig entspricht 1 Tick bei Öl 1 Cent. Wenn wir Scale = 10 setzen, entspricht 1 Tick auf dem Chart 10 Cent, und alle Volumina / Deltas / Trades summieren sich innerhalb dieser 10 Cent.

Wählen Sie die Skala, die für Sie am besten geeignet ist. Diese Funktion ist sehr nützlich bei volatilen Instrumenten oder großen Zeitrahmen.

Beispielsweise gibt es viele Instrumente mit großer Volatilität an der Moskauer Börse oder an Krypto-Börsen, und die Skala erleichtert die Analyse eines Profils oder von Clustern. Das Profil ist nicht so “mikroskopisch und zerlumpt” wie im Maßstab 1: 1.

Menü für die Interaktion mit dem Tape

Als nächstes haben wir ein Menü (1) mit schnellem Zugriff auf Smart Tape oder Bid Ask Tape.

Menü für die Interaktion mit dem Tape

Im Smart Tape (2) werden Börsengeschäfte dank der ATAS-Algorithmen rot und grün angezeigt und hervorgehoben. Rot – aggressive Verkaufsorders, grün – aggressive Kauforders. Ein anderer Name für das Tape ist Time and Sales.

Nach dem Öffnen des Tapemoduls lädt ATAS sofort Daten für das Instrument, das auf der Karte aktiv ist, in das Modul. Sie sehen eine gleichzeitige Aktualisierung des Feeds und des Charts in Echtzeit.

Es gibt auch einen historischen Modus, um wichtige Punkte im Detail zu untersuchen.

  1. B, Sie möchten diese (3) Aufwärtsumkehr auf dem Ölmarkt berücksichtigen. Nach dem Öffnen des Tapes müssen Sie Historical Mode (4) auswählen. ATAS aktiviert den violetten vertikalen Erfassungsbereich (5). Sie wählen den interessierenden Bereich auf dem Chart mit der Maus aus, und ATAS zeigt Ihnen auf dem Tape, was in diesen Momenten dort geschah. In unserem Fall fand beispielsweise eine Reihe von Verkäufen bei der Umkehrung statt, und nach einem ungewöhnlich großen Geschäft zum Verkauf von 45 Kontrakten (6) stieg der Preis.

Um Hervorheben zu entfernen, müssen Sie ESC drücken. Jetzt können Sie einen anderen Bereich im Chart auswählen.

Beachten Sie, dass Sie Filter verwenden können, wenn Sie das Tape auf diese Weise untersuchen. Wenn Sie beispielsweise Geschäfte mit nur einem bestimmten Volumen im Smart Tape untersuchen möchten, müssen Sie:

  •     Öffnen Sie die Einstellungen für das Smart Tape.
  •     Wählen Sie die Registerkarte “Filter”.
  •     Geben Sie die minimale und maximale Größe im Feld “Kumulative Geschäfte” an.
  •     Wählen Sie dann die Site erneut im Chart aus. Und dann zeigt Smart Tape die gefilterten Geschäfte nach Ihren Kriterien an.

Nützlicher Link: Anweisungen zur Anpassung von Tape und Charts zum Studium der Historie

Screenshots und Klone

Als nächstes im Menü sehen Sie die schnelle Erstellung eines Screenshots des Charts (1) und sein automatisches Hochladen auf Gyazo. Dieser Schnappschuss mit einem Link wird sofort in Ihrem Browser geöffnet. Sie können den Link kopieren, speichern oder für andere Personen freigeben bzw. weitersenden.

Der nächste Punkt ist das Klonen von Fenstern (2). Wenn Sie darauf klicken, wird ein vollständiger Klon des Charts erstellt.

Navigator

Mit dem Navigator können Sie Charts und Module in einem Bereich kombinieren.

Navigator

Es wird angezeigt, wenn Sie das Modulfenster anklicken und auf ein anderes Fenster ziehen. Wählen Sie im Navigator die Stelle aus, an der Sie das Chart platzieren möchten. ATAS kombiniert es mit anderen Modulen in einem einzigen Fenster. So funktioniert es:

Es ist wie ein Konstruktor. Elemente können über den gemeinsam genutzten Bereich gezogen, komprimiert oder an einer anderen Stelle im Navigatorbereich hinzugefügt werden.

Layouts

Wenn Sie über Chartsätze verfügen und Mangel an Monitoren oder freien Speicherplatz haben, können Sie zwischen Layer und verschiedenen Chartgruppen wechseln.

Layouts

Sie können zu den Layout-Einstellungen gehen:

  •     durch Klicken auf das Symbol im oberen Menü (1);
  •     Wählen Sie im ATAS-Hauptfenster im Einstellungsmenü den Eintrag Layouts.

Ein Fenster zum Arbeiten mit Layer wird geöffnet (2). Hier können Sie auf der Registerkarte “Settings” Layouts konfigurieren. Die Registerkarte “Panel” ist ein “Wechsel” zwischen Layer, der bei Bedarf in den Arbeitsbereich integriert ist.

Tipp. Sie können über die Windows-Taskleiste (5) zwischen den Layer wechseln.

Nützlicher Link: Wissensdatenbank: Einrichten von Layouts

Charteinstellungen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Charts anzupassen:

  •     Über das Kontextmenü.
  •     Durch das Haupteinstellungsfenster.

Betrachten wir die erste Option.

Um das Kontextmenü aufzurufen, drücken Sie die rechte Maustaste. In diesem Menü können Sie:

  •     ausstehende Orders (1) zu dem in dem Chart ausgewählten Preis aufgeben;
  •     das Fenster mit den Indikatoren öffnen (2);
  •     die Art der Kerzen und des Fadenkreuzes ändern (3).
  •     Zeichnungsobjekte verwenden (4);
  •     ein neues anpassendes Fenster erstellen (5);
  •     Schablonen oder Charteinstellungen öffnen (6) und das Fenster mit den allgemeinen Einstellungen aufrufen.
  •     Chart aktualisieren und historische Daten laden (7).

Nehmen wir den Fall, dass Ihr Internet nicht verbunden ist und seit einiger Zeit sind keine Online-Kurse mehr eingegangen. Sie drücken auf “Alle Historie aktualisieren” und alle Kerzen mit darin abgeschlossenen Geschäften werden von den Servern heruntergeladen.

Wechseln Sie zum Fenster mit den allgemeinen Charteinstellungen.

Es gibt vier Registerkarten:

  •     Visuelle Einstellungen.
  •     Clustereinstellungen.
  •     Einstellungen für Handelsgeschäfte.
  •     Schabloneneinstellungen.

Wir haben die Schablonen oben zerlegt. Wir werden Sie über Handel und Cluster in separaten Materialien informieren. Kommen wir nun zu den visuellen Einstellungen.

Hier besteht die Möglichkeit:

  •     die Hintergrundfarbe zu ändern (1). Fügen Sie beispielsweise einen schwarzen Hintergrund des Charts ein.
  •     die Anzeige des Gridliniens (2), der Farben und Schriftarten auf den Achsen (3) einzustellen.
  •     die gewünschten Farben und Ränder der Kerzen (4) und Balken (5) einzustellen und ein Linienchart zu verwalten (6).
  •     die Parameter für den Beginn und das Ende von Handelssitzungen einzustellen (7).

Am Ende gibt es Other – “andere Einstellungen”. Es gibt einen wichtigen Parameter, “Automatische Konvertierung von Kerzen in Cluster” (8). Standardmäßig gibt es ein Häkchen. Was beeinflusst dieser Parameter? Wenn Sie Kerzen erweitern, werden Cluster angezeigt. Wenn dies für Ihren Stil unpraktisch ist, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen hier in den Einstellungen. Wenn das Chart komprimiert / erweitert wird, werden keine Kerzen angezeigt, aber Cluster-Charts bleiben erhalten.

Tipp. Für Anfänger der ATAS-Plattform sind die Tipps hilfreich, die angezeigt werden, wenn diese Einstellungen hervorgehoben werden.

Ergebnisse des zweiten Artikels “Einführung in ATAS”

Sie haben sich gerade mit den Hauptfunktionen vertraut gemacht, wenn Sie mit dem Chartmodul in der ATAS-Plattform arbeiten.

Das Modul ist so konzipiert, dass es Folgendes kombiniert:

  •     Maximum an nützlichen Funktionen für Analyse und Handel;
  •     Flexibilität bei der Anpassung für komfortables Arbeiten im Alltag.

Wir empfehlen Ihnen, die ATAS-Demoversion herunterzuladen, um das behandelte Material zu konsolidieren und die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der Plattform selbst zu sehen.

Gehen Sie mit zum dritten Artikel „Einführung in ATAS. Arbeiten mit Clustern “

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht als Aufforderung zur Investition oder zum Kauf/Verkauf von Vermögenswerten an der Börse zu verstehen. Alle Situationen, die in diesem Artikel besprochen werden, dienen ausschließlich dem Zweck, sich mit der Funktionalität und den Vorteilen von ATAS vertraut zu machen.

Other blog articles: